Ziele des Projekts

Im GBOL-Projekt wird mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Organismen aus den verschiedensten geographischen Regionen Deutschlands gearbeitet. In der zweiten Projektphase (2016-2018) werden somit nun auch Kieselalgen und weitere Pilzgruppen erfasst, die bisher nur mit wenigen Rostpilzarten vertreten waren. Alle GBOL-Projektpartner verfolgen aber gemeinsame, generelle Interessen und Ziele:

  1. Aufbau einer genetischen Barcode-Bibliothek der Fauna und Flora Deutschlands mit den dazugehörigen Belegexemplar-, Gewebe- und DNA-Sammlungen.
  2. Deutschlandweite Zusammenarbeit von taxonomischen Spezialisten (Artenkennern) und Netzwerken.
  3. Entwicklung von Strategien zur effizienten Erzeugung und wissenschaftlichen, ökonomischen, und naturschutzrelevanten Anwendung von DNA-Barcodes.

Gegen Ende der ersten GBOL Phase wurde das DNA Barcode System in Kooperation mit potentiellen Nutzern dieser Methode verschiedenen Praxistests unterzogen. Eine allgemeine Zusammenfassung findet man in unserem Zwischenbericht für 2014. Unter anderem waren folgende Testanwendungen vorgesehen:

  1. In Zusammenarbeit mit einem Fischereibiologen und einem Umweltgutachter wurde die Makrofauna des Sieg-Fluss-Systems bei Bonn mittels DNA-Barcoding untersucht und verschiedene Aspekte dieser Methodik den konventionellen Methoden gegenübergestellt.
  2. Im Nationalpark Eifel wurden in verschiedenen Waldregionen Umweltproben (u.a. Insektenfallen) einer DNA-Barcode-Massensequenzierung unterzogen.
  3. In Kooperation mit dem Nationalpark Bayrischer Wald wurde mittels DNA Barcoding eine Schädlingsinventur im Wald durchgeführt.
  4. In einem landwirtschaftlichen Betrieb sollte anhand von DNA Barcodes ein Parasiten-Monitoring im Nutzviehbestand getestet werden.
  5. Im Nationalpark Berchtesgaden wurde die Quellenfauna via DNA Barcoding erfasst.
In der angeschlossenen zweiten GBOL Förderphase (2016-2018) werden weitere Anwendungsstudien im Bereich der Forst- und Landwirtschaft, Gewässergütebestimmung und Forensik durchgeführt. Detail hierzu können hier eingesehen werden.